Ein Ehepaar spielt Golf...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:47

Ein Ehepaar spielt Golf. Zu ihrem Entsetzen fliegt ein gerade abgeschlagener Golfball durch ein Fenster, welches in viele kleine Scherben zerbricht. Das Ehepaar, sich der Schuld bewusst, geht sofort in das Haus hinein um den Eigentümer zu verständigen.

Beide rufen laut, doch niemand antwortet. Sie gehen in den Raum, wo das zerbrochene Fenster ist und sehen eine kaputte Vase, daneben ein Mann mit einem Turban auf dem Kopf.

"Sind sie der Eigentümer des Hauses?" fragt der Ehemann.
"Nein, ich war 1000 Jahre in dieser Vase eingesperrt, aber jemand hat diesen Golfball durch dieses Fenster geschossen, dabei die Vase umgeworfen und nun bin ich befreit!" antwortet daraufhin der Geist.

Der Ehemann, nicht dumm, fragt auch gleich: "Oh, sie sind ein Flaschengeist!"
"Korrekt. Ich erfülle euch 2 Wünsche. Weil ich so geizig bin, behalte ich den 3. für mich."

Okay, denkt sich der Ehemann und sagt auch gleich: "Super! Also, ich will ein jährliches Einkommen von 1.000.000 CHF, steuerfrei!"
"Ist gemacht. Dein zweiter Wunsch?"

"Och... immer leckeres Essen!"
"Auch das ist gemacht. Nun mein Wunsch: Ich habe seit 1000 Jahren kein weibliches Wesen mehr gesehen, geschweige denn angefasst. Lass mich mit Deiner Frau ins Bett gehen!"

Das Ehepaar willigt ein und wenige Minuten später sind Frau und Geist kräftig dabei, während sich der Ehemann wieder seinem Golfspiel widmet.

"Wie alt ist dein Ehemann?", fragt der Geist.
"31!" antwortet die Frau.

"Und da glaubt er noch an Flaschengeister?"

 

Tags: , , , ,

Frauen | Männer

Thema: Förderung der Gehirnfunktionen bei der modernen Frau

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:45

Thema: Förderung der Gehirnfunktionen bei der modernen Frau

Ziel: Die Teilnehmerinnen für eine faszinierende Erfahrung, die Benutzung des Gehirns, begeistern

Voraussetzung: Vorhandensein eines männlichen Partners, ohne den der pädagogische und praktische Mehrwert entfällt

Dauer: Schwarzhaarige / 1 Monat je Modul Brünette / 1,5 Monate je Modul Rothaarige / 3 Monate je Modul Blondinen / 6 Monate je Modul
Der Kurs beinhaltet 4 Module

MODUL I : Das Gehirn benutzen wollen

  1. das Schicksal akzeptieren lernen : ich bin als Frau geboren
  2. den gewohnten Lebensraum kennen lernen : die Küche
  3. wie halte ich in meiner Handtasche Ordnung ? (unter Aufsicht)
  4. Wie kaufe ich in weniger als 4 Stunden ein; Grundbegriffe
  5. Grenzen ziehen : wie schminke ich mich richtig?
  6. Programmierkurs I: Bedienung des Mikrowellen Ofens
  7. Programmierkurs II (nur für Brünette & Rothaarige): der Videorecorder

MODUL II : Fahrkurs

  1. Gleichung mit einer Unbekannten : das Auto
  2. Gruppendynamische Übung : was muss ich tun, wenn ich im Auto sitze?
  3. Einparken, 1.Teil : Grundwissen
  4. Einparken, 2.Teil : Manöver
  5. Eine echte Herausforderung : die Bremse und das Gaspedal
  6. Das Getriebe : vollständige Unterweisung (für Blondinen nur Automatikgetriebe)
  7. Korrektes Benutzen des Blinkers
  8. Geometrie Grundkurs : Bewegliche Körper
  9. Optische Wahrnehmung : Rote, grüne und gelbe Ampel (praktische Arbeiten)
  10. Sonderkurs : Einparken in der Garage
  11. Gleichung mit mehreren Unbekannten : Werkzeug & Zubehör
  12. Überlebenskurs I : wo ist der Warnblinker ?
  13. Überlebenskurs II : Reifenwechsel, 1 Reifen
  14. Überlebenskurs III : Reifenwechsel, mehrere Reifen (doch, doch, das geht auch !)
  15. Überlebenskurs IV : Öl und Wasserstand erfolgreich prüfen

MODUL III : Das Leben zu zweit

  1. PMS (das prämenstruelle Syndrom) : ...ist mein Problem, meinen Partner belästige ich nicht damit
  2. Grundverständnis Schuhe : keine Absätze der Welt werden mich auf das Niveau des Mannes bringen
  3. Vokabular 1: Definition des Wortes "ja". Korrektur der Übungen vom Typ "bist Du fertig ?"
  4. Vokabular 2: Definition des Begriffes "5 Minuten", statische Analyse (unter Aufsicht, Schlafsack mitbringen)
  5. Soziologie: Fußball ist kein Sport, sondern eine heilige Handlung
  6. Bürgerrecht & Moral I : Leben mit "ranissimo"
  7. Bürgerrecht & Moral II : Unterhaltungen der Männer zum Thema "Fußball"
  8. Bürgerrecht & Moral III : Niemals in diese Unterhaltungen einmischen
  9. Wie vermeide ich unnötige Fragen (z. B. "findest Du mich dick?" oder "habe ich etwas Besonderes?")
  10. Aufrichtigkeit I : Frauen pubsen auch, experimentelle Gruppenaufgabe
  11. Aufrichtigkeit II : Rasieren und mehr (Intensivkurs für Brünette): der männliche Teil der Frau
  12. Einkaufsverhalten I : Die Visa-Card, Definition des "Kreditrahmens"
  13. Einkaufsverhalten II : Ich kann auch die Getränkekästen schleppen
  14. Warum meine Mutter nicht bei uns willkommen ist (1000 Fallbeispiele)
  15. Das Wunder "Zeit": das Abendessen zum geeigneten Zeitpunkt servieren

MODUL IV : Umgang mit der Realität

  1. Telefonkurs: wann muss ich auflegen ? Gruppenaufgabe: je 4 Frauen/Telefon (Schlafsack einplanen)
  2. Schminkkurs: Die weibliche Metamorphose (Diavortrag)
  3. TV-Therapie I : nicht mehr "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" schauen
  4. TV-Therapie II : Liebesfilme sind pure Fiktion, nicht die Realität
  5. Ich und mein Körper: das Gesetz der Schwerkraft
  6. Sich so akzeptieren wie man (Frau!) ist; Spiegel lügen nicht

Senden Sie uns noch heute die Anmeldungsunterlagen Ihrer Frau / Freundin.
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

 

Tags: , , , , , ,

Frauen | Geschlechterkampf

NISSAN bedeutet ...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:45

NISSAN bedeutet:

Neu Ist Sein Styling Aber Nicht

Nichts Ist Schneller Schrott Als Nissan

 

Tags:

Abkürzungen

Bekanntmachung - Verordnung über die Haltung von Frauen...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:40

Bekanntmachung

Verordnung über die Haltung von Frauen
(Frauenhalteverordnung - FhaltVo)

Präambel
Der noch nicht ganz erforschte Drang des männlichen Geschlechts nach wenigstens Zeitweiser Partnerschaft mit einer Frau macht es erforderlich, allgemein verbindliche Richtlinien über das Halten von Frauen, die aufgrund ihrer für Männer, unverständlichen Psyche unter Artenschutz stehen, zu erlassen.

Artikel 1
Allgemeine Richtlinien
Sich eine Frau zu halten, ist meist ein kostspieliges Hobby, das aber unter Beachtung von bestimmten Regeln in der heutigen Zeit problemlos zu realisieren ist. Vor einer Entscheidung zur Haltung einer Frau sollte aber immer geprüft werden, ob andere Kampfsportarten nicht preisgünstiger sind.

§ 1 Auswahlkriterien (Mindestanforderungen)

  1. Sie muss für niedere Tätigkeiten (Küche. Kinder. Haushalt) geeignet sein. Daneben muss sie einen hohen Unterhaltungswert im gemeinsamen Schlafzimmer besitzen.

  2. Ihr Aussehen muss dem eines Topmodels wie Claudia Schiffer oder ähnlich entsprechen.

  3. Die vorstehenden Punkte können außer acht gelassen werden, wenn § 2 in Betracht kommt.
    Ausnahme: Sie ist sehr reich. 99 Jahre alt und hat 42o Fieber.

§ 2 Anschaffung

  1. Nehmen Sie sich viel Zeit bei der Auswahl Ihres Weibchens. Übereilen Sie nichts, und vereinbaren Sie eine längere Probephase mit den Lieferanten (Eltern).

  2. Vor dem endgültigen Erwerb probieren Sie die unterschiedlichen Modelle aus. Leistungsproben der unterschiedlichen Typen sind unumgänglich.

  3. Probiermöglichkeiten sind in der Regel auf den Pisten (Discos, Bars, im Urlaub usw.) zu finden.

  4. Übertriebenes Balzverhalten kann zu einem Dasein als Pantoffelheld führen. Vorsicht vor so genannten Emanzen! Dieser Frauentyp Ist nur für den diskutierfreudigen Mann mit starken Nerven geeignet

  5. Einer Frau ein KFZ anzuvertrauen, bedeutet ein erhöhtes Risiko, beachte stets den Grundsatz: „Frau am Steuer, das wird teuer!“

§ 3 Ernährung

Die Frau ist ein Allesfresser wie Menschen, doch legen sie großen Wert auf einen hohen Grünfutteranteil in der täglichen Nahrung. Gut ausgebildete Weibchen sind in der Lage, die Nahrung selbst zuzubereiten. Sollte die Frau lesen können. was schon in Einzelfällen vorgekommen ist, empfiehlt es sich, ihr ein so genanntes Kochbuch (Anleitung zur Zubereitung von Nahrung in genießbarer Form) zur Verfügung zu stellen.

§ 4 Bekleidung

Der Halter einer Frau hat für eine ausreichende Bekleidung des Weibchens in der Öffentlichkeit zu sorgen. Das gilt nicht für den häuslichen Bereich, insbesondere Bade- und Schlafzimmer. Übertriebene Bekleidungswünsche sind mit dem Bibelzitat: „Hätte der liebe Gott gewollt, dass Weibchen Pelze tragen, hätte er ihnen ein Fell wachsen lassen.“ abzuweisen.

§ 5 Unterbringung

Als Aufenthaltsorte für die Frau sollten insbesondere die Küche, das Schlafzimmer und das Kinderzimmer gewählt werden. Sollte sie trotzdem im Wohnzimmer auftauchen, ist zu prüfen, ob die Kettenlänge zu großzügig gewährt wurde.

§ 6 Auslauf und Pflege

Wie alles Eigentum müssen auch Frauen pfleglich behandelt werden, um den Gebrauchswert zu erhalten.
Praxistests haben ergeben: Überreichen eines Blumenstraußes zu gesteigertem Wohlverhalten führt. Beim Freigang, dieser sollte nur in Begleitung einer Aufsichtsperson (Halter oder Vertrauensperson) erfolgen, ist darauf zu achten, dass bestimmte Orte, wie Juweliere, Edelbekleidungsgeschäfte, Standesämter und Kaufhäuser gemieden werden. Die Folgen bei Nichtbeachtung können fürchterlich werden (Kaufrausch usw.) Es sollten schon Fälle von Verarmung bei Nichtbeachtung beobachtet worden sein.

§ 7 Schlussvorschriften

Die vorstehende Verordnung tritt mit Verkündung in Kraft. Als Warnhinweis noch folgendes: Prüfe, wer sich bindet, ob sich noch etwas Besseres findet!

Bonn, den 01. Januar 1999.
Der Minister zum Schutz der Minderheiten

 

Tags:

Geschlechterkampf

Frauen sind ...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:38

FRAUEN SIND ...
... wie Frösche: Dauernd quaken und Bammel vorm Klapperstorch.

oder auch
... total unbestechlich: Manche nehmen nicht mal Vernunft an.

 

Tags:

Frauen | Geschlechterkampf

DAF bedeutet ...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:36

DAF bedeutet:

Dümmster Anzunehmender Fahrer

 

Tags:

Abkürzungen

Woran erkennt man eine gute Fee?

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:30

Woran erkennt man eine gute Fee?

Sie verwandelt sich nach dem Sex in eine Kiste Bier und 2 Kumpels!

 

Tags:

Geschlechterkampf

Der Darwin-Award ...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:27

Der Darwin-Award (oder: Die Dummen sterben trotzdem nicht aus)

Der Darwin-Award wird alljährlich denjenigen "verliehen", in der Regel "posthum", die sich um den Genpool der Menschheit verdient gemacht haben, indem sie ihre eigenen Gene diesem entzogen. Anders ausgedrückt: Menschen, die sich durch eigenes Verschulden um ihr Leben gebracht haben, werden hier "verewigt".

Alle Angaben sind durch unabhängige Medien geprüft und bestätigt - so unglaublich sie manchmal auch sein mögen.

Der Gewinner des Jahres 1997
Ein Zivilangestellter der US Air Force, dem es gelang, eine Starthilferakete zu entwenden. Diese Feststoffraketen werden verwendet, um Transportflugzeugen auf kurzen Startbahnen zusätzlichen Schub zu verleihen. Er befestigte die Rakete an seinem Auto und zündete sie auf einem geraden Landstrassenstück, um die Beschleunigung zu testen. Diese war in der Tat so enorm, dass das Fahrzeug ca. 450 km/h erreicht hatte, als es nach 6 km einen metertiefen Krater in eine Felswand schlug. Da die Reifen diese Geschwindigkeit (und die panischen Bremsversuche des Fahrers) nicht aushielten, legte er die letzten 1,5 km eher fliegend zurück (Feststoffraketen lassen sich nicht abschalten, sie brennen, bis der Treibstoff erschöpft ist...).

Der Gewinner des Jahres 1996
Bei den Versuchen, eine Cola-Dose ohne Bezahlung aus einem Automaten zu entnehmen, wurde der Täter vom umstürzenden Automaten erschlagen.

Weiterhin nominiert wurden:

  • Ein Mann, der seine Schrotflinte am Lauf packte, um die Windschutzscheibe des Autos seiner Exfreundin wie mit einer Keule einzuschlagen. Aus der (geladenen!) Waffe löste sich durch die Wucht des Aufpralls ein Schuss, der den Täter in die Brust traf und sofort tötete.

  • Stefan Macko, 55, aus Toronto, Kanada: er stürzte vom Balkon aus dem 23. Stock seines Wohnhauses. Er hatte versucht, den Käfig seines Papageis am Balkon zu reinigen - von einem Drehstuhl mit Rollen aus!

  • Ken Charles Barger, 43, aus Newton, North Carolina: als er spät abends stark alkoholisiert auf dem Bett liegend angerufen wurde, griff er statt zum Telefon zum Revolver Kal. 38. Beim "Abheben" löste sich ein Schuss und traf ihn in den Kopf.

  • Garry Hoy, 39, Rechtsanwalt in Toronto: er warf sich gegen die Scheibe im 24. Stock eines Hochhauses, um die Stabilität der Fenster zu demonstrieren. Das Fenster gab jedoch nach, er schlug wenig später mit dem Fenster auf dem Boden auf und war sofort tot.

  • Michael Anderson Godwin, wegen zweifachen Mordes zum Tod auf dem elektrischen Stuhl verurteilt; seine Strafe wurde in lebenslänglich umgewandelt. Unglaublich: Jetzt wurde auf einer Metalltoilette sitzend durch Stromschlag getötet, als er versuchte, den Fernseher in seiner Zelle selbst zu reparieren.

  • Gregory David Pryor, 19, wurde durch einen Schuss aus dem Vorderladergewehr seines Vaters getötet. Er hatte versucht, mit einem Feuerzeug in den Lauf zu leuchten, um dessen Sauberkeit zu kontrollieren. Die Flamme entzündete Pulverreste, die Waffe explodierte.

  • Matthew David Hubal starb in Mammoth Lake. Er war auf einem Kunststoffkissen, das Wintersportler vor den Masten eines Skilifts schützen soll und das er zuvor von einem der Masten entfernt hatte, einen Steilhang heruntergerutscht. Er prallte dabei, auf dem Kissen sitzend, auf genau jenen Mast, auf dessen Kissen er saß.

  • Zwei Landarbeiter in Polen wurden beim "Elektrofischen" getötet. Sie wollten die Fische erbeuten, indem sie ein Stromkabel in den Teich hielten. Einer der beiden urinierte gerade in den Teich, als der Stromstoss einsetzte. Der andere ließ das Kabel fallen und wollte seinem Freund helfen; auch er starb an den Folgen des Stromstosses.

  • John Pernicky und Sal Hawkins versuchten stark angetrunken, ein Open-Air-Konzert zu erreichen. Da man den Einlass verweigerte, wollten sie über einen 3 Meter hohen Zaun klettern. Dazu benutzten sie ihren Pickup als Leiter. Als der erste über den Zaun sprang, bemerkte er, dass sich auf der Rückseite ein 15 Meter tiefer Graben befand. Nach 4 Metern Fall verfing er sich jedoch mit seinen Shorts in den Ästen eines Baumes. Er schnitt sich aber mit seinem Taschenmesser los, woraufhin er den Rest (11 Meter) im freien Fall zurücklegte und sich beide Beine brach. Sein Freund wollte ihn heraufziehen und warf ihm deswegen ein Seil zu, dessen anderes Ende er am Pickup befestige. Betrunken und aufgeregt, wie er war, erwischte er jedoch den falschen Gang. Das Fahrzeug durchbrach den Zaun und stürzte den Abhang hinunter auf seinen Freund. Beide wurden bei dem Unfall getötet.

  • Santiago Alverado, 24, starb in Lompoc, Kalifornien, bei einem versuchten Einbruch. Er hatte sich eine MagLite-Taschenlampe zwischen die Zähne geklemmt, um die Hände frei zu haben. Er stolperte im Dunkeln, fiel vornüber auf sein
    Gesicht. Die Taschenlampe wurde in den Rachen gedrückt und zerstörte seine Nackenwirbel.

  • Steven Hill Epperson, 36, wollte als Partygag den 20 cm langen Tropenfisch des Gastgebers lebendig verschlucken. Er erstickte jedoch an dem Fisch, da dieser Rückenstacheln aufrichtete, als er verschluckt wurde.

  • Ein 49-jahriger Börsenmakler aus San Franzisko starb beim Joggen, als er eine 60 Meter hohe Klippe "übersah". Seine Frau sagte später aus, ihr Mann würde bei seinem Sport immer völlig abschalten.

  • Ein 41-jähriger Vertreter aus Detroit ertrank im 30 cm tiefen Wasser eines Strassengullies bei dem Versuch, seinen Autoschlüssel aus dem Gully zu holen.
    Er war mit den Schultern in der Umrandung stecken geblieben.

  • Zwei schiessfreudige Texaner tranken in der Wüste Bier und schossen mit Schrotflinten auf Kaktuspflanzen, bis diese umfielen. Dann legten Sie sich dort schlafen.
    Am nächsten Morgen war einer von den beiden Tod, erschlagen von einer der Kakteen, die er gestern nur halb erschossen hatte und die in der Nacht dann doch noch umfiel.

  • In Mineral Wells, Texas, wurden zwei Mexikaner bei dem Versuch getötet, Kupferkabel von einer Baustelle zu stehlen. Zwei der Kabel waren noch angeschlossen und standen unter Starkstrom.
    Nicht immer enden Fehlversuche tödlich.

Dass Dummheit aber auch strafbar sein kann, sieht man hier:

  • Die 45-jährige Amy Brasher wurde in San Antonio, Texas, wegen Rauschgiftbesitzes verhaftet. Sie hatte 18 Kilo Marihuana im Motorraum ihres Autos versteckt, als sie dieses zum Ölwechsel in eine Werkstatt brachte. Der Mechaniker fand das Rauschgift schon beim öffnen der Motorhaube und verständigte sofort die Polizei.
    Mrs. Brasher sagte später aus, ihr sei nicht klar gewesen, dass zum Ölwechsel die Motorhaube geöffnet werden müsse.

  • Karen Lee Joachimi, 20, wurde in Lake City bei einem Überfallversuch auf ein Motel verhaftet. Merkwürdig: Sie hatte als einzige Waffe eine elektrische Kettensäge dabei und diese war nicht mal angeschlossen.

  • Ein beherzter Burger-King-Angestellter konnte einen Raubüberfall vereiteln:
    ein Gast zog eine Waffe und verlangte Geld. Der Angestellte erklärte, er könne die Kasse nur öffnen, wenn etwas zu Essen bestellt würde. Der Räuber verlangte einen Hamburger mit Zwiebeln. Als der Angestellte sagte, Zwiebeln seien im Moment nicht verfügbar, zog der Räuber enttäuscht ab und sagte dann würde er einen anderen Burger King überfallen. Später wurde er dann in einem nahe gelegenen Burger-King verhaftet.

 

Tags: , ,

Allgemein

Drei Dachdecker, ein Italiener, ein Bayer und ein Österreicher...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:25

Drei Dachdecker, ein Italiener, ein Bayer und ein Österreicher, sitzen zur Frühstückspause auf dem Dach.

Der Italiener packt sein Essen aus und ist angewidert: "Oh nein, schon wieder Pizza. Immer wieder Pizza. Ich kann nicht mehr sehen Pizza. Wenn ich Morgen habe Pizza, ich springe hier von Dach."

Der Bayer packt sein Essen aus und auch er ist nicht zufrieden: "Jo mei, schon wieda Leberkäse. I konn des net mehr sehn. Wenn i Morgen wieda Leberkäse hab, dann spring i mit dir Luici."

Dann macht der Österreicher seine Brotbüchse auf und wie sollte es anders sein, auch er hat was an seinem Essen aus zu setzen: "Schon wieder Apfelstrudel, jeden Tag den Mist. Wenn ich Morgen wieder Apfelstrudel dabei hab, dann spring ich mit euch runter."

Am nächsten Tag, wieder Pause.
Der Italiener packt sein Essen aus. Alle halten die Luft an. Was ist drin?
Pizza.
Ohne ein Wort zu sagen, springt der Italiener vom Dach und ist tot.

Die beiden anderen sind geschockt.
Da macht der Bayer seine Essenspaket auf und was ist drin?
Natürlich wieder Leberkäse.
Auch er sagt kein Wort und springt vom Dach.
Auch der Bayer ist tot.

Zum Schluss macht der Österreicher seine Brotbüchse auf und was hat er?
Natürlich Apfelstrudel.
Er springt vom Dach und ist tot.

Auf der Beerdigung treffen sich die drei Witwen.
Sagt die Witwe des Italieners: "Ich kann nicht verstehen das. Luici hätte nur sagen müssen etwas, dann hätte ich alles gekocht für ihn. Spaghetti, Tortellini, aber ich haben gedacht es schmeckt ihm."

Die Frau des Bayers ist auch total verwirrt: "Mir geht es auch so. Mein Mann hätte doch nur was sagen müssen. Ich hätte alles andere für ihn gekocht. Schweinshaxe, Knödel. Aber ich hab gedacht es schmeckt ihm."

Die Frau des Österreichers schüttelt nur den Kopf.
"Warum schüttelst du denn dauernd nur den Kopf?" Fragt die Frau des Bayern.
Antwortet die Frau des Österreichers: "Also ich kann das überhaupt nicht verstehen. Mein Mann macht sich schon seit Jahren, sein Essen selbst."

 

Tags: , , ,

Männer

BASF bedeutet ...

by Rudolf Faix Donnerstag, Oktober 15, 2015 4:24

BASF bedeutet:

Band Aus Scheisse Fertigen

Besser Arbeiten Sonst Fliegst

Byte Abweisende Schutz-Folie

 

Tags:

Abkürzungen

TagCloud